© Kevin Marx



Häufig gestellte Fragen
  • Wer kann sich testen lassen?
  • Wie läuft ein Test ab?
  • Was muss ich mitbringen?
  • Wie und wann erhalte ich das Testergebnis?
  • Was passiert, wenn der Test positiv ist?
  • Ist der Test für mich kostenfrei?
  • Ich habe Erkältungssymptome – darf ich trotzdem den Test machen?
  • Welche Tests sind wofür geeignet?
  • Was ist der Unterschied zwischen PCR-Tests, Antigen-Schnelltests und Selbsttests?
  • Ich habe noch weitere Fragen!
Wer kann sich testen lassen?

Personen ab 18 Jahren mit festem Wohnsitz in Deutschland können sich testen lassen. Jugendliche ab 14 Jahren dürfen zum Covid 19 Schnelltest ohne Begleitung eines Sorgeberechtigten erscheinen, insofern sie das ausgefüllte Einverständnisformular (HIER KLICKEN) vorweisen. Unter 14-jährige dürfen den Test nur in Begleitung eines Sorgeberechtigten durchführen lassen.

Der Test mittels Nasen oder Rachenabstrich (Antigen Schnelltest) ist geeignet um herauszufinden ob eine Infektion mit SARS-COV-2 vorliegt bzw. die Testperson zum Testzeitpunkt ansteckend ist.

Bei Vorliegen von Krankheitssymptomen (Husten-Fieber-Geschmackstörungen) melden Sie sich bitte bei Ihrem Hausarzt bzw. Gesundheitsamt und kommen nicht in das Testcenter.

Wie läuft ein Test ab?

Buchen Sie zunächst einen Termin online über die Schaltfläche. Erscheinen Sie 5 Minuten vor Ihrem geplanten Termin und bringen Sie Krankenkarte sowie Personalausweis mit. Nach Erfassung und Verifizierung durch unser Personal vor Ort entnimmt geschultes Personal die Probe für den Test. Nach ca. 15 Minuten erhalten Sie eine eMail mit ihrem Testergebnis.

Sollten Sie einen Nachweis in ausgedruckter Form wünschen, sprechen Sie bitte unser Personal an.

Was muss ich mitbringen?

Um die Registrierung so komfortabel und schnell wie möglich abzuarbeiten, bringen Sie bitte Krankenkarte sowie Personalausweis mit.

Wie und wann erhalte ich das Testergebnis?

Ihr Testergebnis erhalten Sie in der Regel 15-30Minuten nach dem Test per Mail. Sie können auch gerne vor Ort in dem extra eingerichteten Wartebereich auf das Testergebnis warten.

Was passiert, wenn der Test positiv ist?

In diesem  Fall werden Ihre Daten direkt an das für Sie zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet (Gesetzesvorgabe gemäß IfSG §6) und Sie müssen sich umgehend in häusliche Quarantäne begeben. Ein PCR Test ist zusätzlich notwendig – bitte wenden Sie sich hierfür an Ihren Hausarzt, bzw. an ihr Gesundheitsamt.

Das zuständige Gesundheitsamt wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen und Sie über das weitere Vorgehen und Quarantänemaßnahmen aufklären. Bis dahin meiden sie bitte alle Kontakte soweit dies möglich ist und bleiben sie zu Hause.

Ist der Test für mich kostenfrei?

Ab dem 11.10.2021 sind Antigen-Schnelltests grundsätzlich nicht mehr kostenfrei bzw. werden nicht mehr vom Staat übernommen.

Folgende Ausnahmen gibt es:

Ab 11.10. entfallen die kostenlosen Bürgertests! Es gibt jedoch Ausnahmen für gewisse Personengruppen!

Folgende Personen gelten als diese:

1.      Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder in den letzten drei Monaten vor der Testung das zwölfte Lebensjahr vollendet haben,

2.      Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation, insbesondere einer Schwangerschaft im ersten Schwangerschaftsdrittel, zum Zeitpunkt der Testung nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten vor der Testung aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden konnten,

3.      bis zum 31. Dezember 2021 Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, zum Zeitpunkt der Testung Schwangere und zum Zeitpunkt der Testung Studierende, bei denen eine Schutzimpfung mit anderen als den vom Paul-Ehrlich-Institut im Internet unter der Adresse http://www.pei.de/impfstoffe/covid-19 genannten Impfstoffen erfolgt ist,

4.      Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben,

5.      Personen, die sich zum Zeitpunkt der Testung aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Absonderung befinden, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist.

WICHTIG sind folgende Unterlagen, da ansonsten der Test nicht kostenlos durchgeführt werden kann!

1. Ein amtlicher Lichtbildausweis zum Nachweis der Identität der getesteten Person oder in den Fällen des § 4a Nummer 1 und 3 ein sonstiger amtlicher Lichtbildausweis der zu testenden minderjährigen Person,

2. der Nachweis, dass die getestete Person aus einem der in § 4a genannten Gründe anspruchsberechtigt ist und im Fall des § 4a Nummer 2 ein ärztliches Zeugnis im Original darüber, dass die getestete Person aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden kann.

Der Preis für einen Antigen- Schnelltest für Personen welche unter die oben erwähnten Personengruppen gehören beträgt 18 Euro pro Test.

Nur Barzahlung möglich!

Ich habe Erkältungssymptome – darf ich trotzdem den Test machen?

Sollten Sie unter Erkältungssymptomen leiden, wenden Sie sich bitte an ihren Hausarzt und sehen Sie von einem Besuch unseres Testzentrums ab.

Welche Tests sind wofür geeignet?

PCR-Tests als Goldstandard der Diagnostikwerden weiterhin eingesetzt, um zum Beispiel bei einer Person mit Symptomen abzuklären, ob eine Infektion mit SARS-CoV-2 vorliegt oder um einen positiven Schnell- oder Selbsttest zu verifizieren. Antigen-Schnelltests kommen derzeit in Pflegeheimen, Krankenhäusern oder Schulen zum Einsatz, um Personal oder Bewohner regelmäßig zu testen. Seit dem 8. März können sich alle Bürgerinnen und Bürger mindestens einmal wöchentlich mit einem Schnelltest testen lassen. Durchgeführt werden die Tests in den Testzentren der Gesundheitsämter vor Ort oder von beauftragten Dritten (z.B. Apotheken, Ärzte). Die Kosten übernimmt der Bund. Selbsttests können zusätzliche Sicherheit in konkreten Situationen im Alltag geben – etwa bei einem privaten Besuch oder perspektivisch vor einem Theater- oder Kinobesuch. Sie können auch im Rahmen der Testkonzepte der Länder in Schulen und Kitas eingesetzt werden. Fällt ein Schnell- oder Selbsttest positiv aus, sollte das Ergebnis unbedingt durch einen PCR-Test bestätigt werden.

Was ist der Unterschied zwischen PCR-Tests, Antigen-Schnelltests und Selbsttests?

PCR-Tests sind der „Goldstandard“ unter den Corona-Tests. Die Probenentnahme erfolgt durch medizinisches Personal – die Auswertung durch Labore.

Antigen-Schnelltests: Haben ihren Namen, weil das Ergebnis schnell vorliegt.  Können nur durch geschultes Personal durchgeführt werden – dafür wird ähnlich wie beim PCR-Test ein Nasen- oder Rachenabstrich gemacht. Die Auswertung erfolgt im Gegensatz zu den PCR-Test aber direkt vor Ort. Seit 8. März hat jeder Anspruch auf mindestens einen Schnelltest pro Woche.

Selbsttests: Haben ihren Namen, weil diese Tests jeder selber, bspw. zuhause, machen kann. Die Selbsttests sind zur Anwendung durch Privatpersonen bestimmt. Dafür muss die Probenentnahme und -auswertung entsprechend einfach sein. Der Test kann zum Beispiel mit einem Nasenabstrich oder mit Speichel erfolgen. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte überprüft zusammen mit dem Paul-Ehrlich-Institut Qualität und Aussagekraft der Tests.

Schnell- und Selbsttests haben gegenüber den PCR-Tests eine höhere Fehlerrate. Daher soll nach jedem positiven Schnell- und Selbsttest immer ein PCR-Test zur Bestätigung gemacht werden.

Ich habe noch weitere Fragen!

Um Ihre offenen Fragen noch zu beantworten, können Sie sich gerne telefonisch unter 06805-8793 melden.